Kennt ihr das auch?

Es gibt ja Ideen, zu denen man sich im Vorfeld das Material besorgt. Und am Ende des Tages liegt alles säuberlich sortiert in einem Regal.

Natürlich ist es keine schlechte Idee, solche Dinge außer Sichtweite zu legen, damit man bloß nicht immer wieder auf ein Neues daran erinnert wird.

Genau so ein Vorhaben habe ich endlich am Wochenende abgeschlossen!

Ja...die Ausreden, etwas nicht zu machen, sind vielfältig und oftmals sehr kreativ.

So erging es mir mit meiner Aufspannplatte für meine Openbuilds MiniOX. Ich habe vor einigen Monaten mal vier C-Profile erstanden. Die Profile hatten eine Länge von je einen Meter.

Da die CNC aber nicht so groß ist, hätte ich diese ja erst einmal auf Maß sägen müssen. Ihr merkt es schon: Ausrede Nummer 1.

Und wie es der Zufall so wollte, waren die C-Profile auch nicht vorgebohrt. Ich hätte also noch Löcher bohren und Senkungen machen müssen. Schon sind wir bei der Ausrede Nummer 2.

Ich hatte übrigens auch noch keine MDF Platte hier liegen, um die Streifen zwischen den C-Profilen zuschneiden zu können. Einkaufen und Sägen, noch mehr Ausreden!

Am letzten Wochenende fiel mein Blick eher zufällig wieder auf die C-Profile. Bislang hatte ich die Aufspannplatte aus MDF mit Rampamuffen bestückt. Über diese hatte ich mich allerdings in letzter Zeit oftmals geärgert, da sich diese immer wieder in der MDF Platte gelöst hatten. Einschlagmuttern wären an dieser Stelle vermutlich deutlich besser gewesen.

Die C-Profile hatte ich aber schon hier im Regal liegen. Also was hätte noch dagegen gesprochen?

Mein erster Weg führte mich also am Wochenende in den Baumarkt. Vorher hatte ich aus Gründen der Bequemlichkeit einmal geschaut, was mich eine Bestellung der passenden MDF Stücke bei einem Onlinehändler gekostet hätte. Mit Versand wäre ich aber hier auch knapp 30€ gekommen. Und dies alles nur, weil ich zu bequem gewesen wäre, die MDF Platte selber auf Maß zu sägen.

Im Baumarkt habe ich mir also eine passende Platte für die Aufspannplatte zusägen lassen. Eine 16mm MDF Platte, 40x50cm für gerade einmal 2,30€. Das Zuschneiden der Streifen zwischen den C-Profilen habe ich dann auf meiner Kreissäge selber gemacht.

Um dann auch den Samstag voller Elan starten zu können, habe ich an dem Freitag die C-Profile zugeschnitten und die erforderlichen Bohrungen erstellt.

Was soll ich sagen? Der zeitliche Aufwand war eigentlich verschwindend gering und ich konnte am Samstag meine neue Aufspannplatte montieren.

Ein erster Test verlief zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Ja...ich bin froh, dass ich dieses Vorhaben letztendlich angepackt habe. Und Platz im Regal habe ich nun auch wieder!

Und so sah meine Aufspannplatte ursprünglich aus!

Hier sehr ihr nun meine neue Aufspannplatte! Ich denke doch der Aufwand hat sich gelohnt!

Kommentar hinzufügen

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag